Nähe und Distanz in der Partnerschaft

Wieso ein Wechsel von Zuwendung und Freiraum eine Beziehung aufrecht erhält und wie die Paartherapie dabei hilft.

 

Sie kennen sicherlich den Sketch von Loriot, wo ein altes langjähriges Paar vor dem defekten Fernseher sitzt und wie jeden Abend die Nachrichten schaut, obwohl nichts zu sehen ist, da der Fernseher defekt ist.

Ein eingefahrenes und standardisiertes Ritual. In vielen Ehen bleibt es jedoch nicht beim gemeinsamen TV erleben. Da muss gemeinsam gekocht, gegessen, gelesen, gewaschen werden. Ja, sogar gemeinsam Zähne putzen steht auf dem Plan. Von den gemeinsamen Aktivitäten draußen, ob Sport, Wandern, Spazierengehen, mit Freunden zusammensein mal ganz zu schweigen. Eine Distanz darf nicht aufkommen!

Ganz am Anfang der Beziehung mag das alles auch ganz schön sein. Die Verliebten wollen sich ganz nah sein. Alles miteinander teilen. Sich immer sehen und hören. Dieses Gefühl ist so unbeschreiblich schön.

Doch irgendwann kommt der Alltag und dann? Muss dann immer noch alles gemeinsam gemacht werden?
Oder ist ein wenig Distanz nicht doch hilfreich?

Es gibt einige wenige Paare, wo diese Gemeinsamkeiten okay sind. Wo sich beide wohl fühlen. Wo beide ineinander aufgehen. Die sollten auch nichts verändern.

Veränderung sollte dort beginnen, wo einer, dem anderen zuliebe, etwas tut, was er selbst nicht will?

Oder wenn der eine Partner eifersüchtig darüber wacht was der andere alles macht.

An diesen Stellen werden die eigenen Bedürfnisse vernachlässigt und massiv eingeschränkt. Ein Bedürfnis kann Freiraum sein. Bei dauerhaften gemeinsamen Aktivitäten kann aber kein Freiraum entstehen.

Doch wo in der Partnerschaft kein Freiraum für den einzelnen bleibt, wird kein Platz für Entwicklung entstehen. Wo langfristig keine Entwicklung herrscht, zieht Stagnation ein.

Stagnation in einer Partnerschaft ist der Vorbote von Frust und Stress. Und damit ist ein glückliches miteinander nicht mehr möglich. Von liebevoller Zuwendung wollen wir erst gar nicht sprechen!

Um einem Stillstand in der Beziehung zu entgehen und wieder Zuwendung zu geben bzw. zuzulassen, ist es wichtig in der Paartherapie Lösungsansätze zu finden, damit Freiräume möglich werden. Jedes Paar sollte über die Möglichkeit verfügen, ein gesundes Maß an Zuwendung und Freiraum leben zu können.

 

Lösungsansatz für die Partnerschaft

Im Beziehungscoaching und in der Paartherapie werden die wichtigsten Bedürfnisse erarbeitet. Auf der Basis ihrer Hauptbedürfnisse, die ich gerne auch Beziehungsmotivatoren nenne, erarbeiten wir Kommunikative Möglichkeiten diese im partnerschaftlichen Zusammenleben zu aktivieren.

Das Thema Eifersucht wird in der Paartherapie ebenfalls angesprochen und hinterfragt. Ein gesundes Maß an Eifersucht kann okay sein, jedoch ist es wichtig zu wissen wo die Grenzen sind und wie diese eingehalten werden.  Doch dazu später mehr.

Lassen sie sich Coachen.

Telefon: 0211.59 82 07 41

 

Portrait Michael Lahme Eheberater und systemischer Coach Düsseldorf-lächelnd01

Herzlichst,

Ihr Michael Lahme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.