Krise in der Partnerschaft

Müssen Krisen sein, oder ist Konfliktvermeidung die bessere
Strategie?

Ich möchte mit Ihnen einen Blick auf die Herkunft und ursprüngliche Bedeutung der Begriffe Krise und Konflikt werfen.

Der Begriff „Krise“ stammt aus dem Griechischen und ist bedeutungsgleich mit ‚ schwierige Situation‘, ‚Entscheidung ‚ und ‚ entscheidende Wendung‘.

Sie haben bestimmt schon eine Krise durchlebt oder sind grade aktuell in einer?
Dann wissen Sie bestimmt das jede Krise einen Wendepunkt markiert. Erst wenn die entsprechenden Entscheidungen getroffen wurden, konnte der Wendepunkt durchschritten werden.

Besteht eine Krise dauerhaft und die Betroffenen können diese nicht eigenständig lösen oder beilegen, sprechen wir von einem dauerhaft negativen Verlauf, der auch als Niedergang ( von Katastrophe) zu beschreiben ist.

Konflikt, (lat. conflictum) bedeutet, das Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Wertvorstellungen und Zielsetzungen sich gegenüber stehen und diese nicht in Verbindung bringen können. Daraus können begleitende Gefühle entstehen, wie Wut und Aggression aber auch Rückzug und Trauer.

Ein Konflikt kann jedoch auch in einer Person selbst begründet sein, indem ein erlerntes Muster aus dem Unterbewusstsein mit  einem neuen Entwicklungsschritt im Gegensatz steht. Diese Situation löst beim betroffenen Unwohlsein bis hin zu Wut und Verzweiflung aus, wenn er nicht weiß wie er mit dieser Unterschiedlichkeit umgehen kann.

 

Was ist zu tun?

Der Weg in die Konfliktberatung, ganz gleich ob als Einzelcoaching oder Paarberatung als auch der Eheberatung, stellt den ersten Schritt zur Veränderung dar.

Im Coaching arbeite ich mit Ihnen an einer wirkungsvollen und dauerhaften Lösung des aktuellen Konfliktes. Mir ist daran gelegen, Ihnen Tools an die Hand zu geben, die es Ihnen ermöglichen, zukünftig, eigenständig Lösungen einer Krise oder eines Konflikts zu entwickeln.

Der nächste Schritt ist die dringende Deeskalation, indem der „Kampf unter den Partnern“ und die offenen Agressionen beigelegt werden. Hiernach folgt der Aufbau der Kommunikation zwischen Ihnen und ihrem Partner. Erst jetzt wird der Interessen-Unterschied herausgearbeitet und ein Verständnis für die unterschiedlichen Sichtweisen beider Partner entwickelt.
Wichtig zu wissen; Jeder geht mit seinen eigenen Wertvorstellungen in den Konflikt. Diese Unterschiede sollten in Verbindung gebracht werden.

Dies geschieht auch, indem die Unterschiedlichkeiten geachtet und verstanden werden.

Erst jetzt ist es möglich aus dem Konflikt zu lernen, den neuen Weg zu achten und diesen gemeinsam zu beschreiten.

Gerne helfe ich Ihnen dabei und unterstütze sie professionell, wertschätzend und vorurteilsfrei.

Damit sie zukünftigen Krisen nicht mehr aus dem Weg gehen müssen.

Ich freue mich sie kennenzulernen.

Sie erreichen mich unter

0211.59 82 07 41

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.