Gerne mag ich Ihnen an dieser Stelle einen kurzen Einblick in mein Leben geben.

Rückblickend betrachtet war mein Werdegang von stetigem Wandel geprägt.
In meinem ersten Beruf als Konditor stellte ich sehr bald fest, dass dies nicht meine Zukunft ist.

Folglich erlaubte es mir ein glücklicher Umstand, das ich eine Umschulung zum Informations-Elektroniker antreten konnte.
Zwischendurch jobbte ich in der Industrie und im Lebensmittels-Großhandel.

Der erfolgreiche Abschluss der Umschulung brachte mir Festanstellungen im Digitalen Sektor.
Zunächst einmal als Service-Techniker später dann als Spezialist für Weitverkehrs-Netze.

Lange Jahre war ich dann als Großkunden-Betreuer und Netzwerkplaner für ein renommiertes Rechenzentrum im Bankenwesen tätig.

Oft wurde ich als „Feuerwehrmann“ in diesen Unternehmen eingesetzt.
Regulär dann, wenn bei meinen Kunden „Dicke Luft“ herrschte.

Ruhig und emphatisch Konflikte beilegen

Empathie war mir hierbei das wichtigste Steuerinstrument.
Somit konnte ich äußerst zielgerichtet auf Kunden eingehen.

In Konfliktsituationen half mir meine ruhige und zuhörende Art zu schlichten.
Ich habe dabei gelernt, mich auf meine Intuition für mein Gegenüber zu verlassen.
Diese Erfahrung kommt mir heute in meinem Berufsfeld sehr zugute.

Zu jeder Zeit stand der Spaß gemeinsam mit Menschen Ziele und Visionen zu entwickeln und diese auszubauen im Vordergrund.

Getreu meinem Leitsatz

„ Träume nicht dein Leben, Lebe deinen Traum“

habe ich alle Ereignisse in meinem Leben so angenommen wie sie kamen.

Ohne zu Hinterfragen nutzte ich meine Chancen.
Stieß dabei jedoch oft an meine Grenzen.

Dann Tod und Burnout

Nachdenklich machten mich die größten Herausforderungen des Lebens.
Dies war zum einen die Konfrontation mit dem Tod in meiner Ursprungsfamilie, als auch mein Zusammenbruch (Burnout) im letzten Angestellten Verhältnis.

Der letzte berufliche Wandel

Nach dem Burnout entschied ich mich für einen radikalen Wechsel. Ich verließ das letzte Unternehmen und schrieb mich für ein Studium der angewandten Psychologie ein.
Es stand für mich fest, das ich von nun an Menschen auf ihrem Weg begleite und meine Erfahrung weitergebe.
Mein jetziger Beruf erfüllt mich mit sehr viel Stolz und bereitet mir großes Vergnügen.

Es bereitet mir heute große Freude und Zufriedenheit, Wachstum bei meinen Klienten zu erleben.

Entspannung finde ich bei langen Wanderungen durch die Natur.
Hierbei werde ich begleitet von meiner Frau und unseren beiden Labrador-Hündinnen.
Das aktive Spiel auf dem Saxofon ist für mich ebenfalls eine wichtige Entspannungsmethode.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken